Die Vorsorgewohnung als Kapitalanlage

Die Vorsorgewohnung als Kapitalanlage

In den letzten Jahren haben viele Anleger am Aktienmarkt Verluste von bis zu 50 Prozent hinnehmen müssen. Als vergleichsweise sichere Anlageform streben immer mehr Anleger zur Vorsorgewohnung als Renditeobjekt. Doch auch der Markt der Vorsorge- und Ertragswohnung hat seine Tücken.

Die Vorsorgewohnung: ein greifbares Objekt mit variabler Rendite

Anders als bei Aktien oder Fondsprodukten schafft der greifbare Gegenwert der Vorsorgewohnung ein Gefühl von Sicherheit. Im Vergleich zu risikoreicheren Kapitalanlagen weist eine Vorsorgewohnung im Mittel eine geringere Rendite auf. Die Investitionskosten sind hoch und verschiedene Gebühren schmälern die Anfangsrendite.

Mit diesen Gebühren müssen Sie bei einem Engagement in eine Vorsorgewohnung rechnen:

  • Grunderwerbsteuer
  • Eintragungsgebühr
  • Notarkosten
  • Rechtsanwalt und sonstige Beratungsleistungen
  • Maklerhonorar für Erwerb und Vermietung

Trotz der hohen Anfangsinvestitionen und Gebühren ist die Vorsorgewohnung für viele Anleger eine attraktive Geldanlage. Kaum eine andere Geldanlage bietet so viel Sicherheit und lässt sich so genau auswählen.

Die Auswahl einer Vorsorgewohnung richtig treffen

Nicht jede Wohnung ist als Vorsorgewohnung geeignet. Gute Objekte sind bereits bei der Auswahl als Ertragswohnung auf die höchstmögliche Rendite optimiert. Es muss sich dabei nicht immer um Objekte in Best- oder Cottage-Lagen handeln. Gut geeignete Wohnungen für Singles, Paare oder Familien in entsprechender Lage lassen sich gut vermieten und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für den Anleger.

Achten Sie in jedem Fall auf:

  • die gute Vermietbarkeit des Objekts
  • optimale Größe und gute Raumaufteilung
  • eine gute Infrastruktur
  • die gute Anbindung an den Verkehr

Wohnungen in Bestlagen zeichnen sich durch das limitierte Angebot und die oft außergewöhnliche Architektur der Immobilien aus. Ihre Lage und besonders eine aufwendig sanierte, historische Grundsubstanz machen diese Ertragswohnungen zu sehr sicheren Anlageobjekten mit hohen Wertsteigerungen von Jahr zu Jahr. Diese Vorsorgewohnungen kosten allerdings in der Anschaffung oftmals ein Vermögen.

Für wen ist eine Ertragswohnung die richtige Strategie?

Vorsorgewohnungen sind durchaus interessante Kapitalanlagen für Anleger, die eine sichere Kapitalanlage bei guter Rendite suchen. Allerdings sollte die Anlage auf Dauer getätigt werden. Die Notwendigkeit eines schnellen Verkaufs kann auch diese sichere Anlage in ein Minusgeschäft verwandeln. Zusätzlich sollte der Berater sich gut mit der Materie auskennen. Eine gute Vermietbarkeit reicht als Auswahlkriterium für eine Vorsorgewohnung nicht aus.

Bild: thinkstockphotos,Wavebreak Media, Wavebreakmedia Ltd