Die passende Form der Zukunftsvorsorge für jeden Lebensabschnitt

Die passende Form der Zukunftsvorsorge für jeden Lebensabschnitt

Österreich gilt als Land der Frühpensionisten, die eine hohe Versorgung bei wenig Eigenvorsorge genießen. Der demografische Wandel und die Wirtschaftskrise sind allerdings nicht ohne Spuren an der Alpenrepublik vorbeigegangen. Die Eigenvorsorge als Teil der individuellen Zukunftsvorsorge nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Doch nicht jede Form der Zukunftsvorsorge ist für jede Altersgruppe geeignet.

Die Altersvorsorge in Österreich steht auf drei Säulen:

  • staatliche Pensionsvorsorge,
  • betriebliche Pensionsvorsorge,
  • private Pensionsvorsorge.

Sicherlich ist die staatliche Pensionsvorsorge auch in der Zukunft die stärkste Säule der Pensionsvorsorge. Doch damit die zukünftigen Pensionisten einen finanziell sorgenfreien Lebensabend genießen können, müssen auch die beiden anderen Säulen gezielt aufgebaut werden.

Die betriebliche Pensionsvorsorge

Arbeitnehmer können auf verschiedenen Wegen eine betriebliche Pensionsvorsorge aufbauen. Der angenehmste Weg führt über die betriebliche Kollektivversicherung. In diesem Fall zahlt der Arbeitgeber die Beiträge für den Arbeitnehmer ein. Der Beitrag gilt als Bestandteil des Lohns. Bei der Form der Pensionskasse dürfen Sie als Arbeitnehmer zusätzlich zu den Beiträgen des Arbeitgebers einzahlen und erhöhen damit die zukünftig ausgezahlte Rente. Weiters ist die betriebliche Pensionsvorsorge über die direkte Leistungszusage oder eine Lebensversicherung möglich. Für alle Varianten gelten ähnliche Regelungen zu Unverfallbarkeit und zur Erhaltung der Ansprüche bei einem Wechsel des Arbeitgebers. Es lohnt sich für Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitgeber zu verhandeln, wenn dieser bisher keine betriebliche Zukunftsvorsorgeform anbietet.

Die private Pensionsvorsorge

Auch die private Altersvorsorge ist ein wichtiger Baustein der Zukunftsvorsorge. Der Abschluss einer Polizze lohnt sich in der Regel bis zum 55. Lebensjahr. Je mehr Sie in der Zukunft auf das angesparte Kapital und die Renditen angewiesen sind, desto wichtiger ist es, ein Angebot mit garantierter Rendite oder mit Kapitalgarantie auszuwählen. Diese Angebote bieten in der Regel eine schlechtere Verzinsung, da die Unternehmen aus der Prämie eine Versicherung finanzieren, um die Ansprüche garantiert decken zu können.

Je jünger Sie bei Vertragsabschluss sind, desto risikoreicher darf die Anlage sein. Über lange Laufzeiten werden die Schwankungen am Finanzmarkt ausgeglichen und die Renditen fallen insgesamt wahrscheinlich höher aus als bei garantierten Angeboten. Eine weitere Möglichkeit der privaten Altersvorsorge ist die staatlich geförderte Zukunftsvorsorge. Sie ist ab der Geburt bis etwa zum 55. Lebensjahr empfehlenswert. Hier fördert der Staat das Sparen mit attraktiven Zuschüssen.

Bild: thinkstockphotos, iStock, LuminaStock