Hände weg von Veranlagungsformen mit Traumrenditen

Hände weg von Veranlagungsformen mit Traumrenditen

Finanzexperten warnen allenthalben vor unseriösen Veranlagungen mit extrem hohen Renditenversprechen. Dennoch entscheiden sich viele private Anleger für diese Anlageformen. Statt Traumrenditen zu erzielen, verlieren sie dabei einen großen Teil ihres Kapitals. Grundsätzlich sollten Sie Investments meiden, die eines der folgenden Merkmale aufweisen.

Renditen, die weit über dem Marktniveau liegen

Unrealistische Renditen erkennen Sie leicht durch den Vergleich mit der aktuellen Verzinsung von österreichischen Bundesanleihen. Diese Anlageform gilt als absolut sicher. Ein Investment, das eine ähnliche hohe Sicherheit bietet, kann keine wesentlich höhere Rendite aufweisen. Wenn Anleger risikofreudiger sind, entscheiden sie sich für Anlageformen mit leicht erhöhten Rendite- und Verlustrisiken. Grundsätzlich ist eine Geldanlage mit noch akzeptablem Risiko maximal mit einem bis zwei Prozent über dem Zinssatz für österreichische Bundesanleihen verzinst. Als utopisch erweisen sich dagegen Renditeversprechungen in zweistelliger Prozenthöhe für Anlagen, die gleichzeitig komplett risikofrei sein sollen.

Undurchsichtige Konstruktion

Kritische Anleger investieren ihr Geld nie in Investments, deren Konzept sie nicht verstehen. Zweifelhafte Anlagegesellschaften wählen oft Anlagekonstruktionen, die selbst Fachleute kaum nachvollziehen können. Damit verschleiern sie gezielt die Verlustrisiken, die mit einer Anlage verbunden sind. Ebenso lassen blumige Formulierungen und übertrieben positive Darstellungen der Ertragsaussichten Rückschlüsse auf die mangelnde Zuverlässigkeit der Anbieter zu.

Unseriöse Kommunikation

Dubiose Adressen im Ausland lassen auf die mangelnde Seriosität der Anbieter von sogenannten Trauminvestments schließen. Sie bevorzugen bewusst einen Firmensitz auf den Bahamas, den Fidschi-Inseln oder an einem anderen exotischen Ort. Auf diese Weise entziehen sie sich der Kontrolle der hiesigen Aufsichtsbehörden und dem Zugriff der österreichischen Justiz. Genauso sollten Sie einem Anlageberater mit Skepsis begegnen, der Sie bedrängt und Sie unter Zeitdruck setzt. Damit bezweckt er lediglich, dass Sie Ihre Entscheidung nicht noch einmal überdenken oder mit Fachleuten besprechen. Auch die Überrumpelungstaktik erfreut sich unter dubiosen Anlagefirmen großer Beliebtheit. Dabei rufen Berater zu ungewöhnlichen Zeiten völlig überraschend an und unterbreiten Offerte, die der Kunde angeblich nur sofort annehmen kann.

Bild: thinkstockphotos, iStock, Goodluz