Riester-Rente auch für Österreicher möglich

Riester-Rente auch für Österreicher möglich

Seit 2002 besteht für Arbeitnehmer und ihre Ehepartner in Deutschland die Möglichkeit, mit der Riester-Rente eine staatlich geförderte, private Rente anzusparen. Seinen Namen trägt dieses Vorsorgeprogramm von dem früheren deutschen Arbeits- und Sozialminister Walter Riester, der dieses Konzept gemeinsam mit Versicherern und Banken initiiert hat.

Riester-Rente auch für Arbeitnehmer mit ausländischem Wohnsitz

Am 9. September 2009 urteilte der Europäische Gerichtshof über die deutsche Riester-Rente. Die Beschränkung der staatlich geförderten Vorsorge auf deutsche Staatsbürger ist ein Verstoß gegen die Freizügigkeit für Arbeitnehmer in der EU. Damit haben nun auch rentenversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in Deutschland mit ausländischem Wohnsitz einen Anspruch auf die private Riester-Altersvorsorge. Das bedeutet, dass Sie mit Wohnsitz in Österreich und einem Arbeitsplatz in Deutschland für einen Riester-Rentenvertrag folgende Zulagen erhalten:

  • 154 Euro Grundzulage
  • 185 Euro Kinderzulage für jedes Kind, das vor 2008 geboren ist
  • 300 Euro Kinderzulage für jedes Kind, das ab 1. Januar 2008 geboren ist.

Abhängig von Ihrem Einkommen kann die steuerliche Berücksichtigung Ihrer Beiträge zu einem Riester-Vertrag günstiger ausfallen.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Riester-Zulagen ist die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland. Wenn Sie als österreichischer Staatsbürger und Grenzgänger grundsätzlich beschränkt steuerpflichtig sind, können Sie die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen.

Spar- und Anlageformen mit Förderberechtigung

Um die Zulagen oder Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie ein nach Riester zertifiziertes Anlagemodell wählen. Dazu zählen

  • klassische private Rentenversicherungen,
  • fondsgebundene Rentenversicherungen,
  • Fondssparpläne,
  • Pensionskassen, Pensionsfonds und Direktversicherungen im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge,
  • Banksparpläne, die zu Rentenbeginn eine Umwandlung in eine Rentenversicherung vorsehen.

Wohn-Riester nun auch im Ausland möglich

Seit einigen Jahren wurde das Riester-Konzept um die die sogenannte Eigenheim-Rente, das sogenannte Wohn-Riester, ergänzt. Damit können Riester-Verträge auch zur Finanzierung von selbst genutztem Wohneigentum eingesetzt werden. Nachdem die Eigenheim-Rente anfangs nur für Wohnimmobilien in Deutschland zulässig war, ist seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nun auch die Einbeziehung eines Riester-Vertrags zur Finanzierung einer ausländischen Wohnimmobilie möglich. Das bezieht sich sowohl auf Altersruhesitze im Ausland, wie auch auf dauerhaft genutzte Eigentumswohnungen und Häuser von Grenzgängern. Für Ihre Immobilienfinanzierung in Österreich können Sie daher auch Ihren deutschen Riester-Vertrag nutzen.

Bild: thinkstockphotos, iStock, Grimm-Fotosniper